Monovision – Kosten, Risiken, Behandlung

Monovision ist eine Behandlungsmethode innerhalb der refraktiven Chirurgie, die entweder durch das Lasern der Augen oder durch das Einsetzen von Linsenimplantaten erreicht werden kann.

Für Informationen über die Kosten und Voraussetzungen der Monovision-Behandlung einschließlich der Erstberatung, Operation und Nachbehandlungen wenden Sie sich bitte an den Anbieter der Behandlung.

monovision

Monovision: Behandlung und Operation

Die Monovision wurde speziell für ältere Patienten ab 45 Jahren entwickelt, um deren Altersweitsichtigkeit zu behandeln. Die Ursache der Fehlsichtigkeit liegt in der nachlassenden Fähigkeit der natürlichen Linse, sich auf Sehaufgaben in der Nähe und Ferne einzustellen. Viele Menschen nutzen Brillen oder Kontaktlinsen, aber es gibt auch andere Optionen.

Eine beliebte Alternative zur PresbyMax ist die Monovision-Behandlung, bei der ein Auge für das Sehen in der Ferne optimiert und das andere Auge für das Sehen in der Nähe korrigiert wird. Das Gehirn ist in der Lage, die Bilder beider Augen zu kombinieren, um ein scharfes und räumliches Bild zu erzeugen. Das Auge, das auf die Ferne optimiert wurde, wird oft als „Führungsauge“ bezeichnet. Es ist wichtig, dass der Unterschied in der Fehlsichtigkeit zwischen den beiden Augen 1,5 Dioptrien nicht überschreitet, um die Fähigkeit des räumlichen Sehens nicht zu beeinträchtigen. Informationen über die Behandlung und Operation der Monovision erhalten Sie bei einem Anbieter der Behandlung.

monovision

Monovision mit LASIK und ReLEx smile

Es gibt verschiedene Operationsverfahren, um die Monovision zu erreichen, darunter die Femto-LASIK und die LASIK, die bei Patienten sehr beliebt sind. Bei diesen Verfahren wird die Oberfläche der Hornhaut mit einem Mikrokeratom oder einem Femtosekundenlaser abgetragen, wodurch ein Flap erzeugt wird, der an einer kleinen Stelle mit dem Auge verbunden bleibt. Der Operateur kann den Flap dann umklappen und die Fehlsichtigkeit mit einem Excimer-Laser behandeln. Anschließend wird der Flap wieder auf das Auge zurückgeklappt und die Operation ist beendet.

Eine weitere Möglichkeit, die Monovision zu erreichen, ist das ReLEx smile-Verfahren, das von einigen Ärzten angeboten wird. Dabei wird ein kleiner Schnitt von etwa 2 mm in der Hornhaut erzeugt, und ein Femtosekundenlaser bildet einen tellerförmigen Körper knapp unter der Oberfläche der Hornhaut. Dieser kann dann durch die kleine Öffnung entfernt werden. Informationen zu diesen Operationsverfahren und deren Eignung für die Monovision können bei einem Anbieter der Behandlung eingeholt werden.

In der Regel kostet das Lasern einer Monovision mit LASIK ab 1.800 Euro pro Auge. Die Femto-LASIK ist mit Preisen ab 1.650 Euro meist etwas teurer, während ReLEx smile etwa 1.100 Euro kostet. Die Kosten für die Monovision-Laseroperation sind somit vergleichbar mit denen für eine herkömmliche Behandlung.

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Monovision-Behandlung nicht. Kunden von privaten Krankenkassen haben jedoch gute Chancen, dass die Kosten teilweise oder sogar vollständig übernommen werden. Informationen über Kosten und mögliche Kostenerstattung können bei der Krankenversicherung angefordert werden.

Monovision – Linsenimplantate

Eine alternative Möglichkeit, um eine Monovision zu erreichen, ist die Implantation von Linsen. Dabei werden phake Intraokularlinsen in das Auge eingesetzt, die so geformt sind, dass ein Auge auf das Sehen in der Ferne und das andere auf das Sehen in der Nähe korrigiert wird. Im Vergleich zu Laserbehandlungen können Linsenimplantate teurer sein, wodurch auch die Monovision mit Linsenimplantaten hochpreisiger ist. Patienten müssen mit Kosten ab 2.000 Euro pro Auge rechnen. Ein Vorteil von phaken Intraokularlinsen ist jedoch, dass sie vergleichsweise schnell und einfach getauscht werden können.

monovision

Nicht alle Patienten eignen sich für die Monovision-Behandlung. Die gleichen Kriterien wie bei anderen Augenlaser-Behandlungen sind hier relevant. Zusätzlich müssen Patienten in der Lage sein, die visuellen Informationen korrekt zu verarbeiten. Bei einigen Patienten, insbesondere ab einem Alter von 45 Jahren, kann es Schwierigkeiten beim Scharfsehen geben, wenn ein Auge für die Ferne und das andere Auge für die Nähe korrigiert wird. Der Einsatz von Kontaktlinsen kann helfen, im Vorfeld zu testen, ob Patienten geeignet sind.

Außerdem sollten keine Augenerkrankungen wie Grauer Star, Grüner Star oder Hornhauterkrankungen vorliegen. Die Hornhaut sollte nicht zu dünn sein, und es sollten keine rheumatischen Erkrankungen, Schwangerschaft oder Stillzeit vorliegen. Es gibt auch bestimmte Grenzwerte für die Fehlsichtigkeit, die nicht überschritten werden sollten. Unsere Experten können Ihnen genauere Informationen dazu geben und worauf Sie beim Augenlasern mit Monovision achten sollten.

Kosten für Monovision im Vergleich

Monovision

ab 1200 €

Kurzsichtigkeit bis -8 dpt. Weitsichtigkeit bis 4 dpt. Hornhautverkrümmung bis 5 dpt. Alterssichtigkeit nicht möglich


  • Mindestalter 18 Jahre
  • Behandlung 10 min.
  • Heilung 3 Tage
  • Laserverfahren zur Korrektur der Altersweit­sichtigkeit
  • Korrektur für die Nähe erfolgt nur an einem Auge

Phake Linsen / ICL

ab 1800 €

Kurzsichtigk. bis -23 dpt. Weitsichtigk. bis 14 dpt. Hornhautverkrümmung bis 75 dpt. Alterssichtigkeit nicht möglich


  • Mindestalter 18 bis 45 Jahre
  • Behandlung 20 min.
  • Heilung 3 Tage
  • Korrigiert auch extrem hohe Hornhaut­verkrümmungen
  • Der Eingriff ist umkehrbar – reversibel

Multifokallinsen

ab 1800 €

Kurzsichtigkeit Weitsichtigkeit Hornhautverkrümmung Alterssichtigkeit Grauer Star


  • Mindestalter 45 Jahre
  • Behandlung 20 min.
  • Heilung 3 Tage
  • Korrigiert auch extrem starke Fehlsichtigkeiten
  • Dauerhafte Behebung der Alterssichtigkeit